Private Krankenversicherung

 

Dehua Chen
Spezialist für Krankenversicherung
Stand: 02.04.2020

Private Krankenversicherung

Jeder Angestellte der regelmäßig über den JEAG Jahresarbeitsentgeltgrenze verdient, kann in die private Krankenversicherung (PKV) wechseln. Die JEAG liegt zurzeit bei einem Jahresbruttogehalt von 62.550 € (Stand: 2020). Desto Weiteren können Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Beamtenanwärter unabhängig vom Einkommen sich privat versichern.

Eine private Krankenversicherung ist ein Privileg. Der Vorteil liegt darin, dass der Versicherte eine umfassende und individualisierte medizinische Versorgung auswählen darf. Die private Krankenversicherung punktet bei kürzeren Wartezeiten beim Arzt oder Behandlungen durch Spezialisten. Dies sind nur zwei Vorteile, die eine private Krankenversicherung bietet.

Eine private Krankenversicherung kann sehr viele Vorteile bieten. Einerseits punktet die private Krankenkasse mit starken Leistungen und andererseits mit günstigen Beiträgen. Selbstverständlich bietet die private Krankenversicherung in Gegensatz zur gesetzlichen Krankenkasse nicht nur Vorteile. Hier müssen die Nachteile genauso erläutert werden. Hier spielen die Lebensplanung und gesundheitlicher Zustand des Versicherten eine wichtige Rolle. Eine Entscheidung zur privaten Krankenkasse sollte nicht leichtfertig getroffen werden. Daher ist die Empfehlung eine professionelle und kompeteten Beratung absolut notwendig.

Wer sich privat versichern kann:

✔ Angestellt mit Bruttoeinkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze 62.550 € (Stand: 2020)
✔ Selbstständige
✔ Freiberufler
✔ Sportler
✔ Beamte und Beamtenanwärter
✔ Studenten
✔ Kinder

Die Zielgruppe

Die private Krankenversicherung für jede Berufsgruppe.

Die Vorteile der privaten Krankenversicherung

Die Leistungen der privaten Krankenversicherungen lassen sich individuell und nach persönlichen Wünschen gestalten. Wer zum Beispiel im Falle eines Krankenhausaufenthalts eine Behandlung durch den Chefarzt, Spezialisten oder höhere Leistungen für Zahnersatz wünscht, kann dies entsprechen gestalten.

Der Finanztest von Stiftung Warentest hat festgestellt, dass die guten privaten Krankenversicherungen im ambulanten, stationären und im dentalen Bereich (fast) alles bezahlen, was der Arzt verschreibt. Im Artikel wird auch erwähnt, dass der größte Unterschied zwischen Privat- und Kassenpatient im Bereich Krankenhaus liegt. Entscheidend hier sind nicht die Ein- oder Zweibett-Zimmer, sondern der Anspruch sich vom Chefarzt oder Sepzialisten behandeln zu lassen. Es gibt auch Versicherer die über der GOÄ Gebührenordnung Abrechnungen übernehmen, wodurch auch besonders hohe Arzt- oder Krankenhausrechnungen bezahlt werden.

Bei den Beamten ist es absolut sinnvoll sich für die private Krankenversicherung zu entscheiden. Bei allen Anderen sollte gründlich überlegt werden, ob es sinnvoll ist in die private Krankenversicherung zu wechseln und vor allem in welche private Krankenkasse. Dies ist nämlich situativ abhängig. Haupteinflussfaktoren sind der Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, Alter, Familienstand, Lebensabschnittsplanung und Wünsche im Alter. Würden viele die Beitragsersparnisse in der privaten Krankenkasse gegenübert der gesetzlichen direkt am Anfang zur Seite legen und diese lukrativ und langfristig anlegen, so kann die private Krankenversicherung im Alter kostenlos sein. Wer sich für die private Krankenversicherung interessiert, sollte sich unbedingt umfangreich beraten lassen.

Je früher Du dich entscheidest, desto besser ist es!

Du solltest dich auf jeden Fall umfangreich beraten lassen. Private Krankenversicherung oder gesetzliche Krankenversicherung? Solltest Du dich dafür interessieren, dann solltest Du dich auch schnell entscheiden. Denn je früher Du in die private Krankenkasse wechselst, desto mehr sparst Du Rücklagen für‘s Alter.

Info

Leistungen sind vertraglich vereinbart

Der Leistungsumfang einer PKV ist vertraglich garantiert. Versicherte Leistungen können nicht von der Versicherung gekürzt werden.

Je nach Umfang der vereinbarten Leistungen fällt auch die Beitragshöhe aus. Bei der privaten Krankenversicherung gilt: Je besser die Leistung, desto höher sind auch die Beiträge. Durch höhere Selbstbeteiligungen lassen sich Beiträge reduzieren. Die Selbstbeteiligung regelt, bis zu welchem Betrag der Versicherte seine Rechnungen selbst übernimmt. Wer langfristig selten zum Arzt geht, bei dem lohnt sich ein Tarif mit höherer Selbstbeteiligung. Für Arbeitnehmer dagegen lohnt es sich eher eine niedrige Selbstbeteiligung zu wählen. Denn der Arbeitgeber beteiligt sich fast zur Hälfte an den Versicherungsbeiträgen. Die Selbstbeteiligung trägt der Versicherte hingegen selbst.

Die wichtigsten Leistungen

Ambulante Leistungen
Allgemeinärztliche Behandlungen als auch Behandlungen durch den Facharzt werden oft zu 100 Prozent abgedeckt. Hier unterscheiden sich einige Tarife, z.B. Hausarztprinzip, welches bedeutet, dass von seinem Hausarzt zum Facharzt überwiesen werden muss wie bei der gesetzlichen Krankenkasse. Bei besseren Tarifen kannst Du direkt zum Spezialisten gehen. Unterschiede gibt es auch in der GOÄ Gebührenordnung für Ärzte. Gute Tarife zahlen auch über den 3,5-fachen Honorar der Gebührenordnung für Ärzte GOÄ. Alle rezeptpflichtigen Medikamente, sowie Zuschuss für Sehhilfen werden von den privaten Krankenkassen übernommen.
Stationäre Leistungen
Sollte ein Krankenhausbesuch notwendig sein, kannst Du bei einer privaten Krankenversicherung entscheiden, ob Du eine Behandlung durch den Chefarzt oder Spezialisten wünschst. Möchtest Du Ein-, Zwei- oder Mehrbittzimmer haben? hier kannst Du frei wählen. Auch hier gibt es gute Tarife, die über das 3,5-Fache der ärztlichen Gebührenordnung GOÄ hinausgehen. Sollte dies medizinisch notwendig sein, kannst Du es von der privaten Krankenversicherung bezahlen lassen, mit vorheriger Zustimmung.
Dentale Leistungen
Vor allem bei Zähnen ist die privaten Krankenversicherungen deutlich besser. Sehr gute Tarife leisten 90 Prozent der zahnärztlichen Behandlungskosten sowie 75 Prozent der Kosten für teureren Zahnersatz. Auch hier gibt es Tarife, welche für Zahnärztliche Leistungen mehr als den 3,5-Fache der Gebührenordnung für Zahnärzte GOZ übernehmen. Bei der Auswahl der privaten Krankenkasse ist es wichtig auf die Zahnstaffel zu achten. Es ist hier auch sinnvoll über die Jahre keine Summenbegrenzung zu haben.
Beitragsentlastungstarife
Es gibt bei jeder privaten Krankenkasse die Möglichkeit Beitragsentlastungtarife abzuschließen. Es geht hier darum eine absolute Leistung, wie z.B. eine garantierte Senkung des Beitrages von 400 € ab 63, 65 oder 67 Jahre oder eine prozentuale garantierte Senkung der Beträge im Alter abzusichern. Diese Beitragsentlastungen lohnen sich besonders bei Angestellten, die die maximalen abzugsfähigen Beiträge noch nicht erreicht haben. Denn hier zahlt der Arbeitgeber zur Hälfte mit. Im Rentenalter zahlt der Arbeitgeber die Beiträge nicht mehr mit.
Krankentagegeld
Wer längerfristig krank ist, verliert meist sein Einkommen. Die gesetzliche Lohnfortzahlung für Angestellte zahlt bis zum 43. Tag. Das Krankentagegeld ist genau dafür da, um in solchen Fällen die Einkommensverluste ab dem 43. Tag auszugleichen. Diese sollte etwa Dein Nettogehalt abdecken. Selbstständige und Freiberufler dagegen müssen sich vom ersten Krankheitstag an selbst versorgen. Daher ist ein Krankentagegeld vor dem 43. Tag, z.B. ab dem 28. Tag absolut sinnvoll.
Rückerstattung und Bonus
Falls Du keine Versicherungsleistung in Anspruch nimmst, zahlen einige Versicherer Dir einen Teil der Beiträge zurück. Hier wird unterschieden zwischen garantierten und erfolgsabhängigen Beitragsrückzahlungen. Selbstverständlich ist die garantierte deutlich mehr wert als die erfolgsabhängige Beitragsrückerstattung. Es gibt auch Versicherer, die zudem einen gesunden Lebensstil belohnen. Wer regelmäßig zum Sport geht und einen normalen BMI nachweist oder nicht raucht, erhält einen Bonus.
Auswahl der Krankenversicherung
Bei der Auswahl deiner Krankenversicherung solltest Du unbedingt auf die Beitragsstabilität der Versicherungsgesellschaft achten. Denn mit der privaten Krankenversicherung ist man quasi verheiratet und es ist ein lebenslanglanges Zusammensein. Eine Scheidung ist immer teuer. Du kannst z.B. bereits gebildete Rückstellungen nur teilweise mitnehmen. Außerdem achten wir bei der Auswahl der Gesellschaft auf die Größe des Bestandes, finanzielle Rückstellungen, welche die Versicherung bildet, sowie vergangene Beitragsentwicklungen und auch erwirtschafteten Rendite der Gesellschaft. Ebenso wird ein Blick auf die Beschwerdequote bzw. Kundenorientierung der Gesellschaften geworfen.

Häufige Fragen zur privaten Kranken­versicherung.

Wann kann ich mich privat krankenversichern?
Wie schließe ich eine Kranken­voll­versicherung ab?
Was muss ich mit Arztrechnungen machen, damit die die Kosten erstattet?
Welche Leistungen bietet die Krankenversicherung?
Ich möchte wechseln. Wie gehe ich vor?
Bewertungen
Bewertungs Datum
Bewertete Seite
Private Krankenversicherung
Author Bewertung
51star1star1star1star1star
Software Name
Private Krankenversicherung
Software Name
Private Krankenversicherung
Software Category
Private Krankenversicherung